Herzlich Willkommen...

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge beim Baur-Versand Burgkunstadt transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.
Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.
Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.
Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Euer / Ihr ver.di-Blog-Team
___________________________________________________________________________

Donnerstag, 22. November 2012

Wie geht es bei Baur weiter?, Franken aktuell, 21.11.2012


Kommentare:

  1. Diese Empörung auf breiter gesellschaftlicher Basis ist genial! Politik, Kirchen, Gewerkschaften und nicht zuletzt über 2000 Baur-Mitarbeiter und -Rentner: Das wird sicher auch in Hamburg gehört. Und das ist gut so,denn wir lassen uns nicht weiter scheibchenweise kaputt machen. Diese kalte Übernahme werden wir mit allen Mitteln verhindern.

    AntwortenLöschen
  2. Wo taucht die Zahl von 2.000 Baur-Mitarbeitern und - Rentnern auf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er oder Sie wollte wahrscheinlich schreiben 200.

      Löschen
    2. Genau. Tschuldigung.
      Aber über 200, das war noch nie da!

      Löschen
  3. So, jetzt ist das Thema endlich da, wo es hingehört, nämlich bei Dr. Otto und Freiherr von Waldenfels. Die beiden Eigner werden am Schluss die Entscheidung treffen und die Verantwortung dafür übernehmen. Kaum vorstellbar, dass ein sozialer Unternehmer, der Mindestlöhne fordert und eine Reichensteuer und sich für Kultur, Bildung uns die Umwelt einsetzt, so ein Projekt wie Fokus zulässt!!! Und ein Testamentsvollstrecker, der dem Stifterwillen gemäß für den langfristigen Erhalt der Firma verantwortlich ist, kann nicht zuschauen, wie der Standort ausgeplündert wird und die Einnahmen für medizinische Forschung und Kunst und Kultur einbrechen. Wir haben allen Grund, zuversichtlich zu sein, denn hier entscheiden nicht der Shareholder-Value oder ein anonymes Heuschrecken-Konsortium, sondern zwei Menschen aus Fleisch und Blut, die einen guten Ruf zu verlieren haben. Wegen ihrer gierigen, arroganten, unfähigen Manager.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf den Punkt gebracht.
      Ich habe einen von diesen Top-Managern kennengelernt.
      Brauch ich nicht noch mal.

      Aber von Dr. O. hab ich noch (?) ein anderes Bild.

      Löschen
  4. Sie sprechen mir aus der Seele Anonym vom 23. November 2012.

    Super Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, und das ist erst der Anfang.
      Habe gerade den Blog entdeckt und denke, dass wir gemeinsam und vor allem mit Transparenz und Nachdruck deutlich machen können, dass die Zeiten einsamer Entscheidungen auf Ebenen, die nur ihren eigenen Vorteil im Blick haben, endgültig vorbei sind. Wir müssen zusammenhalten, uns qualifiziert zu Wort melden und deutlich machen, dass wir nicht mehr alles schlucken! Mit Internet und Smartphones stehen alle Infos zur Verfügung und verbreiten sich rasend schnell. Wissen ist Macht. Wissen ist jetzt zugänglich. Jetzt muss jeder wissen, dass auch er im FOKUS stehen kann, z. B., wenn er seine eigenen Misserfolge auf Kosten Unschuldiger verschleiern will. Da hilft auch kein martialisches Auftreten.
      Genug ist genug!

      Löschen
    2. Auch die netten "Kollegen aus HH erlebt?!
      :-)

      Löschen