Herzlich Willkommen...

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge beim Baur-Versand Burgkunstadt transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.
Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.
Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.
Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Euer / Ihr ver.di-Blog-Team
___________________________________________________________________________

Donnerstag, 15. November 2012

Aktive Mittagspause gegen Fokus!



Kommentare:

  1. Na ob das aus Sicht des Gesamtbetriebrates so gewollt ist?

    Bin als BAUR-Mitarbeiter schon auf die von Verdi und den Vertrauensleuten angestossene "Abstimmung mit den Füssen" am Montag gespannt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Baur gibt es keinen Gesamtbetriebsrat. Aber der Betriebsrat von Baur ist seit einer Woche über diese Aktion informiert und alle Mitglieder des Gremiums zur Teilnahme eingeladen. Und Vertretern anderer Betriebsräte im Konzern wurde die Planung dieser Aktion am Montag dieser Woche in persönlichen Gesprächen mitgeteilt. Uns wurde bisher von keinem dieser Gremien eine ablehnende Haltung übermittelt. Im Gegenteil: Aus dem Konzern kam bisher eher unterstützende Zustimmung.
      Und ob das der eine unterstützt oder der andere eben nicht will ist letztendlich nicht ausschlaggebend, sondern vielmehr, ob es der Sache als solches dient. Es geht hier schließlich um nicht weniger als um den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze in unserem Unternehmen und in unserer Region. Und da ist es wichtig, dass alle das für sie Mögliche dafür tun. Der Aufsichtsrat, der Konzernbetriebsrat, der Baur-Betriebsrat, die ver.di-Vertrauensleute, ver.di als Organisation, die Politiker Vorort, die Stiftung, unsere Führungskräfte und nicht zuletzt die, um die es eigentlich geht, nämlich die betroffenen Beschäftigten. Jeder in seiner jeweiligen Funktion. Um so wichtiger ist es, dass sich möglichst viele durch Fokus möglicherweise betroffene Beschäftigte an dieser Aktion am 19.11. beteiligen.

      Löschen
  2. Ich bin nicht dabei. Als Mitarbeier von BAUR vertraue ich den agitatorischen Aktionen von verdi nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Agitatorisch? Wenn Agitation Bewegung heißt, dann können wir froh sein über die "agitatorische" Gewerkschaft. Denn sonst hat sich keiner bewegt, keiner was getan - außer ein paar Einzelkämpfern. Und denen und Verdi solltet ihr dankbar sein!

      Löschen
    2. Die Frage ist doch, ob wir uns einfach platt machen lassen oder ob wir es schaffen, dass unser Können anerkannt wird und endlich das angewandt wird, was versprochen wurde: fair zu handeln und die Arbeit da machen zulassen, wo sie am besten gemacht wird.

      Löschen
    3. Antwort zu "Anonym" vom 15. November 2012 14:45:
      einfach mal bei Wikipedia gucken:

      Agitation ist nicht "Bewegung" sondern - Auszug aus Wikipedia: "politische Aufklärungsarbeit oder Werbung für politische oder soziale Ziele"
      Ein Agitator will insbesondere durch motivierende, anspornende oder aufrührerische Reden und Veröffentlichungen eine größere Anzahl an Menschen zu einer gemeinsamen Aktion oder Reaktion bewegen (meist im Hinblick auf einen politischen Gegner)."

      Auszug Ende.

      Die vorläufigen Fokus-Entscheidungen, die heute (16.11.12) verkündet wurden, haben wir unserem Betriebsrat und uns selbst als BAUR-Mitarbeitern zu verdanken. Ich denke, unser Betriebsrat hat in Zusammenarbeit mit unserer Geschäftsführung Argumente, und diese gut dosiert, einsetzen können, um zu einem ersten Erfolg in den Verhandlungen zu kommen.

      Einen positiven Beitrag von verdi kann ich bisher nicht erkennen ... nur den Versuch, den berühmten "Fuss" in die Tür bei BAUR zu kriegen.

      Wir kommen insgesamt nur mit unserer Leistung, mit unserem Engagement und unserer Erfolgsorientierung weiter, nicht mit einer Mittagspause am Brunnen.

      In meiner Heimat Schwaben würde man sagen: so eine kleine Demo ... und nichts anderes ist die "aktive Mittagspause" ... hat in der Aussenwirkung ein "Gschmäckle", dass in der momentanen Situation nicht unbedingt zielführend sein muss.

      Sowohl im Vorstand bei OTTO als auch bei den Stiftungsvertretern sind unsere Botschaften anscheinend angekommen. Wir sollten den Bogen nicht überspannen!



      Löschen
    4. Sag ich doch - "zu einer ... Aktion oder Reaktion" BEWEGEN. Und genau das ist der Sinn der aktiven Mittagspause.
      Von Gschmäckle keine Spur, außer für die, die sich - schwäbisch korrekt - sowieso immer lieber raushalten und danach eh schon immer alles gewusst haben.

      Löschen
    5. Wie weit wir "mit unserem Engagement und unserer Erfolgsorientierung" kommen sieht man an den "Prüfaufträgen" und den "Zielbildern": Alles an Otto. Nur klare Botschaften, dass wir uns das nicht mehr gefallen lassen, werden das Schlimmste verhüten.

      Löschen
    6. Hallo "Anonym" - Beitrag vom 16. November: was bedeutet "Alles an Otto"? warst Du heute bei der Info-Veranstaltung nicht dabei?

      Löschen
    7. Antwort an Anonym 15. November 12:54 und 16. November 2012 09:04:

      Ich frag mich, wie man überhaupt bei den Aktivitäten von ver.di auf den Begriff Agitation kommen kann. Hier handelt es sich um Engagement und Transparenz. Vielleicht noch um Motivation der Mitarbeiter, für ihren Arbeitsplatz sich aktiv einzusetzten. Aber nicht um Agitation.
      Keine neue Erkenntnis: Mit Verhandlungen im stillen Kämmerlein erreicht man nichts, wenn man nicht aus einer gewissen Stärke heraus verhandeln kann. Und dazu gehört irgendwann auch der Druck der "Öffentlichkeit". Und das hat ver.di erkannt. Der Konzernbetriebsrat kann nur dann etwas für uns erreichen, wenn er nicht alleine dasteht. Geschenkt wird den Mitarbeitern nichts! Das wurde in der heutigen Info-Veranstaltung auch sehr deutlich. Denn genauso wie die Betriebsversammlung gewirkt hat, wirkt auch der Einsatz der regionalen Politiker, der Stiftung und eben der Einsatz der Mitarbeiter. Und genau dafür ist die aktive Mittagspause am Montag sehr wichtig!
      Denn die Sache ist noch lange nicht ausgestanden. Wie heute gesagt wurde: die entscheidenden Gremien haben noch nicht entschieden. Und was passiert mit den anderen Verwaltungsbereichen? Sich jetzt "auszuruhen" ist ein großer Fehler. Stillhalten hat uns bei Baur schon häufig Nachteile bescheert. Jetzt ist es Zeit, die Verhandlungsgruppe des Konzernbetriebsrates zu unterstützen!

      Löschen
    8. Antwort an Anonym 16. November 11:40:

      Die Verhandlungsgruppe des KBR, damit meine ich neben unseren Vertretern auch die BR-Mitglieder von Otto und Schwab, haben bisher gute Arbeit geleistet. Und so konnte einiges für Baur "gerettet" werden. Aber genau betrachtet, soll immer noch ein großer Teil des Einkaufs nach Hamburg verlagert werden. Vor allem auch für unsere Differenzierung wichtige Sortimente wie DOB und Möbel.
      Und was bekommt Baur von Otto? Denn Zusammenführen von Sortimenten kann auch am Standort Weismain passieren.
      Ein Beispiel: Sportartikel und Schuhe sollen bei Baur bleiben. Warum sollen dann die Sportschuhe weiterhin in Hamburg eingekauft werden? Solche Vorstellungen der Arbeitgebervertreter machen das ganze Projekt Fokus doch recht unglaubwürdig.

      Löschen
    9. Auch hallo, klar war ich dabei, eben deshalb. Ist ja ganz nett, was Otto uns noch "lässt", echt nett von denen, aber bei Licht betrachtet handelt es sich halt doch nur um Peanuts. Toll für die paar Kollegen, die vielleicht (erstmal!?) dableiben können, aber Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit etc. sieht anders aus, oder? Wenn ich mir anschaue, welche Winkelzüge bei Otto angewandt werden (siehe Dispo Schuhe, Du warst ja dabei) dann kann ich nur sagen: warm anziehen. Denn die versuchen es mit allen Mitteln: Alles an Otto!

      Löschen
  3. Aber dem Vorgehen von Baur vertraust du? Guten Morgen. Wann wachst du eigentlich auf? Wenn du dich beim Arbeitsamt melden musst? Was haben wir noch zu verlieren?

    AntwortenLöschen
  4. Na dann, schaun wir mal, wie lange Du noch Mitarbeiter bei Baur bist. Wenn nämlich nicht Verdi und die Vertrauensleute mit ihren Aktionen ein bisschen Bewegung in die Sache gebracht hätten, würde uns Otto nächste Woche rasieren.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin am Montag auch dabei. Und ich bin froh, dass wir durch ver.di endlich die Möglichkeit haben, uns bemerkbar zu machen.

    AntwortenLöschen
  6. Ehrensache! danke an die Organisatoren!
    :-)

    AntwortenLöschen
  7. Toll, ich war heute dabei! Eine klasse Beteiligung! Weiter so Kolleginnen und Kollegen! Weiter so ver.di!
    Es war auch gut, dass die Mitglieder des Betriebsrates zahlreich vertreten waren.

    AntwortenLöschen