Herzlich Willkommen...

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge beim Baur-Versand Burgkunstadt transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.
Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.
Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.
Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Euer / Ihr ver.di-Blog-Team
___________________________________________________________________________

Mittwoch, 28. November 2012

Eine Nachlese zur Woche vom 19.11. bis 23.11.2012

Klarer Appel an Otto-Konzern, Bayerische Rundschau, 20.11.2012
(Für eine größere Darstellung: mit dem Zeiger auf den Text und die rechte Mouse-Taste betätigen - dann Auswahl z.B. "Link in neuem Tab öffnen")

Bayerischer Rundfunk, Franken kompakt, Die Meldungen vom 19.11.2012 hier.

Breite Welle der Solidarität, Neue Presse, 20.11.2012 hier.

Bürgermeister kämpfen um Baur-Mitarbeiter, TVOberfranken, 20.11.2012 hier.

Bürgermeister bei Otto-Vorstand in Hamburg, inFranken.de, 20.11.2012
 (Für eine größere Darstellung: mit dem Zeiger auf den Text und die rechte Mouse-Taste betätigen - dann Auswahl z.B. "Link in neuem Tab öffnen")

Kommentare:

  1. Bleibt die frage, wo die Welle der Entrüstung war, als die Kaufwelt dicht gemacht wurde. Wegen der Fehler im Management, aber ausbaden müssen es 200 Kollegen. Und wo ist der Aufschrei, daß tariflose verhälnisse in der Logistik dazu führen, dass den Kollegen dort das Geld nicht zum Leben reicht? Tarife können nur Gewerkschaften aushandeln. Vielleicht sollten sich einfach wieder mal ein paar Leute zu einer Mitgliedschaft durchringen, als gegengewicht zum längeren Arm der Unternehmer. Wir haben die Wahl.

    AntwortenLöschen
  2. Und wie gehts jetzt weiter? Unsere verhandlungstruppe bekommt von unserem einzigen (!) Bereichsleiter-"Verhandlungsführer" - übrigens auch ein Ottone, der da wohl schnellstens wieder hin will - keine Informationen. So sieht das aus, wenn Teilprojekte gemeinsam bearbeitet werden!?
    Tja, verschätzt? Das haben wir uns wohl anders vorgestellt! Von Otto schnell mal zu Baur, einpacken, und schnell wieder verschwinden.
    So nicht! Wir kämpfen! Wir lassen uns nicht vor vollendete Tatsachen stellen.
    Wir sind gut informiert. Und wir sind bereit mit Namen und Fakten in die Öffentlichkeit zu gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verflixt nochmal, warum tut Ihr dass dann nicht? Uns allen läuft die Zeit davon! - unsere Arbeitsplätze sowieso!

      Löschen
    2. Es ist noch gar nichts entschieden. Und dass Kollegen nicht kämpfen können oder wollen - tja...
      Die beiden Eigentümer müssen sich zu Baur bekennen, wenn ihnen ihr Ruf etwas wert ist. Und die kleinen feigen Helferlein haben jetzt die letzte Chance, auf die richtige Seite zu wechseln. Anpacken, Leute!

      Löschen
    3. Meine Frage "Veflixt nochmal, warum tut Ihr dass dann nicht?" war zur Aussage: "Wir sind gut informiert. Und wir sind bereit mit Namen und Fakten in die Öffentlichkeit zu gehen."

      Löschen
    4. Klar. Aber ein Jegliches hat seine Zeit. Wie gesagt: Es ist noch nichts entschieden und noch haben die Akteure Gelegenheit, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

      Löschen
  3. Was ist Optimismus im Zeitalter von FOKUS?

    Wenn ein BAUR-Mitarbeiter Sonntagabend fünf Hemden für die nächste Woche aufbügelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falsch - das ist Realismus. Denn wenn die Entscheider nicht von allen guten Geistern verlassen sind, werden wir bei Baur mehr zu tun bekommen. Und Fokus räumt in Hamburg auf.
      :-)

      Löschen
    2. Falsch, das ist Fatalismus. Denn die Hemden werden auf dem Flug nach Hamburg sowieso wieder zerknautscht.
      Versuch mal bei dem Dünkel in Hamburg einen Fuss auf den Boden zu kriegen. Da kannst Du nicht mit Erfahrung und Qualifikation glänzen!

      Löschen