Herzlich Willkommen...

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge beim Baur-Versand Burgkunstadt transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.
Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.
Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.
Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Euer / Ihr ver.di-Blog-Team
___________________________________________________________________________

Mittwoch, 28. November 2012

Baur-Jobs sind jetzt Chefsache, Bayerische Rundschau, 24.11.2012


Kommentare:

  1. BAUR muss eigenständig bleiben um auf dem Markt erfolgreich zu bleiben. Vermutlich muss BAUR sogar wieder noch eigenständiger werden!
    Baur kann es sich nicht leisten vom Otto-Konzern noch stärker abhängig zu werden.

    Hängen wir doch heute schon in völliger Abhängigkeit an den Konzern-Systemen. Langsame Systeme, unflexibel gegenüber guten Geschäftsideen!
    Otto hat gerade erst mit der Gutschein-Aktion bewiesen, dass Otto einfach zu komplex ist, um nur noch einen Hauch Kernkompetenz zu haben.

    Kehrt in Eurem Stall liebe Ottonen ... und dann bietet uns einen Besen an! Wir werden den Besen selber schwingen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig. Das war unser Verhängnis. Diese Abhängigkeit. Witt und Heine haben sich dezentral positioniert und sind gut damit gefahren. Sie haben sich eigenständig weiterentwickelt und Eingriffe verhindert, indem sie auf einer unabhängigen IT bestanden haben. Das haben die Entscheider bei Baur falsch gemacht. Sollte in der aktuellen Situation zu denken geben!

      Löschen
    2. Wohl etwas wirklichkeitsfremd.
      Wenn man nur knapp der kommpletten Schliessung 2004/2005 entkommen ist, können schlecht Forderungen gestellt werden.

      Löschen
    3. Auch hier gilt: Falsche Managemententscheidungen. Und über Jahre zu viel bereitwilliges Zulassen, dass Otto Baur demontiert: mit immer mehr Abhängigkeiten und Abgabe von Sortimenten.

      Löschen
  2. Wenn wir vor Jahren Otto nicht gehabt hätten ,wäre Baur schon längst nicht mehr da.

    AntwortenLöschen