Herzlich Willkommen...

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge beim Baur-Versand Burgkunstadt transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.
Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.
Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.
Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Euer / Ihr ver.di-Blog-Team
___________________________________________________________________________

Donnerstag, 24. Oktober 2013

1 Jahr ver.di-Baur-Blog!



http://www.briard.dk/Dansk/happy_birthday_m_balloner.gif 
Der ver.di-Baur-Blog ist 1 Jahr alt!
Am 24.10.2012 wurde der erste Post eingestellt.

Seitdem haben sich mehr als
40.000 Besucher für den Baur-Blog interessiert. 
Über 100 Posts wurden bisher eingestellt und weit  
über 1000 Kommentare wurden von den Besuchern dazu geschrieben.
Wichtige Themen des zurückliegenden Jahres waren neben vielen anderen Brennpunkten in der Baur-Gruppe vor allem die Fokus-Maßnahme der Otto-Group, die Schließung der Kaufwelt und aktuell die Tarifverhandlungen im Einzelhandel.

Wir wünschen allen Besuchern weiterhin einen informativen Austausch und freuen uns auf konstruktive, interessante Beiträge.

Euer ver.di-Blog-Team

Kommentare:

  1. Ein Jahr...in 2 Monaten jährt sich die Schließung der KW .Die BFS hat Lohnerhöhung bekommen. Die Firma fährt Firmenfahrzeuge von Opel. Einiges ist passiert.
    Jetzt fehlen eigentlich noch Ersatzaufträge für Sport - Scheck, die im Frühjahr nicht mehr vom Versandhaus Baur verschickt werden. Das bedeutet es stehen wieder einmal 250 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Leicht haben wir es wirklich nicht in Altenkunstadt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt gehen Callcenterstellen in die Türkei und weitere Jobs sollen ausgelagert werden, damit die Tarifbindung wegfällt. Vielleicht schaffen es die Kollegen und der Betriebsrat ja diesmal, den Ausverkauf zu verhindern. Ist ja nicht einzusehen, dass bei guten Zahlen die Kollegen für die gleiche Arbeit weniger Geld bekommen sollen!

      Löschen
    2. Betriebsrat? die sind viel zu strohmlinienförmig. Sind nicht demnächst Neuwahlen?

      Löschen
    3. Wann soll Arbeit vom Baur in die Türkei gehen? Wenn das stimmt wäre das ja eine rießen Sauerei!
      Und was sagt da der betriebsrat dazu?

      Löschen
    4. Ihr Callcenter-Partner - Globale Präsenz und 30+ Sprachen

      www.callpoint-group.com/

      Entdecken Sie die Vorteile!

      Vielleicht passiert dieses schon und viele wissen es nicht!

      Löschen
    5. Eigentlich eine normale Denkweise. Wenn jede Firma die zu Ottogroup gehört jetzt einen Onlineshop hat ,benötige ich mehr Personal .Da die Ottogroup Weltweit agiert ,spielt es eigentlich keine Rolle ,wo die Callcenter sich befinden.

      Löschen
    6. Wenn das mit der Türkei stimmen sollte geht es bestimmt nicht um viel Arbeit sondern um eine Flucht vor dem drohenden MIndestlohn der jetzt kommen soll. Denn Callcenter-Tätigkeiten werden bei Baur schon längst von der BFS gemacht. Für wenig Gehalt!
      Also würde es wenns stimmt nicht um zu viel Arbeit sondern um noch mehr Gewinn auf Kosten deutscher Arbeiter gehen. In der Trükei wäre das Telefonieren für Baur sicherlich nicht teuerer sondern billiger.

      Löschen
    7. In dem Fall nehme ich an ist dieses EU- Recht. Da nehme ich keinen etwas weg.

      Löschen
    8. zu Anonym vom 26.10. - 22:06
      Wer so was schreibt - denkt nur betriebswirtschaftlich und nicht an die Menschen. Der hat von Volkswirtschaft keine Ahnung!!!
      Die deutsche Wirtschaft wächst kaum noch vom Export und der staatlichen und kommunalen Nachfrage. Wichtig ist zurzeit der private Konsum.
      Wer Arbeitsplätze vernichtet bzw. ins Ausland verlagert handelt leichtfertig und kurzsichtig. Vor allem wenn er aus dem Handel kommt.

      Löschen
    9. Erst einmal gibt es überhaupt nicht mehr Baur, was Baur einmal war ,sondern jetzt heißt es Ottogroup. Sie werden Einsparungen machen, dass ist sicher ,aber die Kapazität könnte die BSF höchstwahrscheinlich auch nicht mehr schaffen.

      Löschen
    10. Angebot und Nachfrage - Wenn die Leute bei der BFS ein vernünftiges Gehalt bekommen würden und mehr Urlaub und und und - dann ist es immer noch kein Problem, Leute für seine Arbeit zu fnden
      Da muss keine Firma ins Ausland
      Ein solches dumme Geschätz der Unternhmer sollte keiner glauben - die wollen nur Kohle machen!!

      Löschen
    11. Ich benötige wenn es geht, noch Mitarbeiter mit Fremdsprachenkenntnisse und ab da gibt es höchstwahrscheinlich die ersten Probleme.

      Löschen
    12. Arbeitsverlagerung in die Türkei

      Gewinnmaximierung auf Kosten der Arbeitnehmer

      Da ist ihnen der Hungerlohn der in der BFS gezahlt wird immer noch nicht niedrig genug!
      Oder sind die Kosten in der Türkei vielleicht sogar höher - weil noch mehr Stellen daran verdienen - aber bestimmt nicht die, die die Arbeit machen müssen - die im Callcenter telefonieren müssen

      Löschen
    13. Anonym 22:55 Uhr - wer ist "ich"?
      In den umliegenden Gymnasien werden seit vielen Jahren sehr unterschiedliche Sprachen gelehrt (Spanisch, Französisch, teilweise sogar Chinesisch?, Englisch sowieso).
      Und es leben auch einige Übersiedler und Aussiedler in unserem Raum (Russisch, Tschechisch, Polnisch und viele mehr)
      Also eine breite Pallette an Sprachen - direkt vor der "Haustüre"!
      Da zieht die Ausrede "Wir müssen ins Ausland" schon gar nicht.

      Löschen
    14. Wir suchen Mitarbeiter für die BFS ,wenn möglich Fremdsprachenkenntnisse, wir bedienen Kunden aus der ganzen Welt. So musste das Stellenangebot in -Zukunft ausschauen.

      Löschen
    15. Ist das mit der Türkei wieder so eine "Geheimaktion"? Und klüngelt der Betreibsrat da wieder mit? Oder stimmen die ganzen Vermutungen hier gar nicht?

      Löschen
    16. Auch für Sprachkenntnisse muss man bezahlen. Manche Deutsche können gerade mal Deutsch und das nicht besonders gut.

      Löschen
    17. Hallo Anonym 26. Oktober 23:20:
      Richtig so - auch Arbeitnehmer haben ihren Preis - auch in den unteren Gehaltsebenen.
      Das findet noch viel zu wenig Berücksichtigung

      Löschen
    18. Doch, mit der Türkei ist was am Laufen!

      Löschen
  2. Discounter-Vorschlag: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

    Überraschender Vorstoß im Einzelhandel: Lidls Aufsichtsratschef Klaus Gehrig plädiert für einen branchenweiten Mindestlohn, um die Ausbeutung der Mitarbeiter einzudämmen. Wettbewerber zeigen sich aufgeschlossen.

    Wenn der Einzelhandel sich einig ist, dann werden auch die Politiker keine Steine in den Weg legen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unwahrscheinlich, dass sich der Aufsichtsratschef des Discounters Lidl, Klaus Gehrig, von den Worten eines Gewerkschafters leiten lässt, wenn er nun einen Mindestlohn für die Branche fordert. Ulrich Dalibor, bei ver.di zuständig für den Einzelhandel, sagt schon seit Langem: "Wir haben Discounter nicht deshalb, weil es arme Menschen gibt. Wir haben arme Menschen, weil es Discounter gibt." Die Logik ist einleuchtend: Wer wenig verdient, muss billig einkaufen. Und je mehr Menschen dazu gezwungen sind, umso schlechter laufen die Geschäfte im Einzelhandel. Dort ist ein brutaler Preiskampf im Gange, den niemand gewinnen kann. Gehrig ist kein Mildtäter, wenn er nun zum Vorreiter eines Mindestlohns in der Branche wird. Er lässt sich schlicht von seinem Sachverstand leiten.

      Löschen
    2. Statistik: Onlineanteil fast 8% vom Einzelhandelumsatz 2012

      www.webwissen.de/…il-fast...einzelhandelumsatz-2012

      Statistik zum Onlinehandel 2012. Nach Angaben des Kölner Instituts für Handelsforschung erwirtschaftete der Online-Handel 2012 knapp 33 Milliarden Euro.

      Löschen
  3. Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE)

    www.einzelhandel.de

    Dabei kann er auf die breite Unterstützung von ... Der Schutz unserer Lebensgrundlagen hat im Einzelhandel ... Der Einzelhandel ist einer der begehrtesten ...

    AntwortenLöschen
  4. Die wichtigsten Jobbörsen auf einem Blick, Jobs und Stellen für Bewerber

    www.wa-jobs.de/jobboersen-info.php

    Die wichtigsten Jobbörsen auf einem Blick - Jobs und aktuelle Stellenangebote.

    Man sollte dieses Angebot nutzen, denn die Arbeitsagenturen sind nicht verpflichtet ihren "Kunden" einen Job zu vermitteln .Sie sind eigentlich nur ein Verwaltungsapparat. Suchen muss man schon selber.

    AntwortenLöschen
  5. Arbeitsagenturen in der Kritik - Jobvermittlung mangelhaft - Wirtschaft ...

    www.sueddeutsche.de/…eitsagenturen-in-der-kritik...

    Ineffizient, unzureichend und zu zentralistisch: Die Vermittlungstätigkeit der Bundesagentur für Arbeit (BA) steht in der Kritik. "Um Angebot und Nachfrage am ...

    Die Kritik ist vollkommen berechtigt. Die Beamten die ehrlich sind geben es auch zu das Sie nicht da sind um unbedingt eine Stelle zu vermitteln .6 Jobangebote in einem Jahr ist keine Höchstleistung. Auf einem Job kommen zwischen 150 und 200 Bewerber.

    AntwortenLöschen
  6. Dann können doch die Führungskräfte in der KW froh sein ,dass sie Ihren A...vermittelt bekommen haben und wenn es ein neues Kaufhaus war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn sich in der Kürze der Zeit überhaupt etwas passiert mit der KW ,dann hätte normalerweise Herr Titius erst einmal in den Einkauf gekonnt und Herr Hegedüsch der mehr Erfahrung hat nach Bad Neustadt.

      Löschen
    2. Die Bäckerei Fuchs, geht ins E -Center nach Burgkunstadt. Übrigens ein sehr sozialer Betrieb. Da fängt in Kürze ,wenn es klappt eine Kollegin an. Paul`s Früchtekorb hört Ende des Jahres auf .Um den Metzger ist es leider schade, da wir in Altenkunstadt keinen Metzger mehr haben. Die Bäckerei Schäfer macht in Altenkunstadt im nächsten Jahr eine neue Filiale auf, wozu verstehe ich eigentlich nicht, da das Geschäft schon einmal in der REWE ist.

      Löschen
    3. Warum wird nicht miteinander geredet, warum redet man nur übereinander, so Robert Fiedler. Dieses Miteinander Reden sollte doch noch möglich sein.

      Es kommt einen so bekannt vor.

      Löschen
  7. Die Kurse für Demenz und Altenpflege sind gestrichen ,weil nach dem Demenzkurs nicht eine Person vermittelt worden ist.

    AntwortenLöschen
  8. Übrigens Herr B. warum gehst du nicht auf H. da passt du auch besser hin???Du denkst nämlich auch nur an dich.

    AntwortenLöschen
  9. BayernLB - Die Schuldenuhr tickt - Bayern - Süddeutsche.de

    www.sueddeutsche.de/…ie-schuldenuhr-tickt-1.1050375

    Das Landesbank-Debakel kostet den Steuerzahler Milliarden. Wie viel tausend Euro in der Stunde allein für Zinsen anfallen, zeigt nun die SPD-Schuldenuhr an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. CSU-Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth: Seehofer will Bayerns Schulden ...

      www.augsburger-allgemeine.de/…l-Bayerns-Schulden...

      Seehofer will Bayerns Schulden bis 2030 tilgen. ... die die Staatsregierung für die Rettung der BayernLB aufnehmen musste. ... Bayern-Ticket.

      Löschen
    2. Autobahngebühr: EU gibt grünes Licht für Seehofers Maut-Pläne ...

      www.stern.de/…nd/autobahngebuehr-eu-gibt-gruenes...

      Unmittelbar vor den schwarz-roten Koalitionsgesprächen zum Thema Verkehr kommt Bewegung in den Streit um die von der CSU geforderte Pkw-Maut für Ausländer. Nach

      Löschen
    3. 100 Euro gezahlt von etwa 40 Millionen deutschen Autofahrern brächten dem Bund rund vier Milliarden Euro an zusätzlichen Einnahmen pro Jahr. Allerdings sollen die deutschen Autofahrer für das Entrichten der Autobahn-Maut über eine Senkung der Kfz-Steuer ja gleich wieder steuerlich entlastet werden. Wie und in welcher Höhe ist allerdings noch Gegenstand der Verhandlungen.

      Löschen
  10. Recht und Wirtschaft: Miteinander, nebeneinander oder gegeneinander?

    www.ejpd.admin.ch/…ome/dokumentation/red/archiv/...

    Staat, Recht und Wirtschaft sind Teile des gesamten sozialen Systems. ... Das Recht ist nicht Selbstzweck, Recht und Wirtschaft gehen Hand in Hand.

    AntwortenLöschen
  11. Hurra,
    1 Jahr Hassblock gegen Betriebsrat Baur.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freie Meinungsäußerung, auch für Leute, die mit berechtigter Kritik nicht umgehen können.

      Löschen
    2. Kritik hat nichts mit Hass zu tun. Ist aber für manche schwer zu ertragen.

      Löschen
    3. Kritik ist etwas positives.
      Was hier abgeht hat nichts mehr mit Kritik zu tun.
      Hier werden Behauptungen und Vermutungen genannt, die voll unter die Gürtellinie gehen.
      Das wohl eher fein persönliche Gründe. Dies sollte man aber trennen.
      Denn dies nützt niemandem-

      Löschen
    4. Ich bin überzeugt, dass die Leser und Schreiber dieses Blog inteligent genug sind, sich ihre eigene Meinung zu bilden. Und dazu braucht man unterschiedliche Sichtweisen.

      Schließlich wurden die Beschäftigten bei Baur in den letzten Jahren nur mit einem "Heilewelt-Lied" beseuselt. Da mag es für den Einen oder Anderen jetzt etwas ungewohnt sein, dass es auch Menschen mit anderen Meinungen gibt. Und die sich jetzt sogar noch dazu bemerkbar machen können.

      Ende mit der Monotonie der Selbstbeweihräucherung!
      Danke ver.di!

      Löschen
    5. - Konnten die sich vorher nicht bemerkbar machen?
      Heilewelt-Lied?
      Hatten wir in den letzten Jahren nicht genug zu bewältigen
      Und ein eigenes Bild kann sich jeder jeden Tag machen.
      Dafür brauche ich keine oberlehrerhaften Bemerkungen.

      Löschen