Herzlich Willkommen...

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge beim Baur-Versand Burgkunstadt transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.
Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.
Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.
Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Euer / Ihr ver.di-Blog-Team
___________________________________________________________________________

Sonntag, 23. März 2014

Callcenter in der Türkei



Fakten:
- Die Auftragsmengen für Callcenter steigen.
- Die aktuelle Regierungskoalition wird einen Mindestlohn einführen.
- Die "einfachen Inbound-Calls", die bisher z. T. extern getätigt wurden, wurden im letzten Jahr – erst als Test und dann dauerhaft und mit Zustimmung des Baur-Betriebsrates – an einen externen Dienstleister in der Türkei vergeben.
- Zwischen BFS und dem Baur-Betriebsrat wurde vereinbart, dass bei rückläufigen Mengen erst die externen Stellen abgebaut werden, also kein Beschäftigter der Baur-Gruppe gekündigt wird.

Das hört sich gut an, aber …
- Auch bei der BFS gibt es eine gewisse Fluktuation. Beschäftigte verlassen das Unternehmen, Neue kommen nach. 
- Das bedeutet, dass auch ohne aktive Arbeitgeberkündigung Mitarbeiter abgebaut werden können, wenn keine Neueinstellungen erfolgen.
- Es besteht die Gefahr, dass auf diese Weise in unserer Region – zugunsten der externen Callcenter in der Türkei – sukzessive viele Arbeitsplätze verloren gehen. Und dagegen hilft die Vereinbarung des Betriebsrates nicht.

Fazit:
- Die Beschäftigten im BFS-Callcenter sollten kritisch beobachten, wie sich in den nächsten Monaten und Jahren die Auftragsmengen und die Anzahl der KollegInnen entwickeln.
- Das ist auch Aufgabe des Betriebsrats. Er wird sich daran messen lassen müssen, ob er die Arbeitsplätze der BFS-Kollegen schützt und faire Bedingungen durchsetzt.

Kommentare:

  1. Ich würde nicht auf die Leute von Liste 1 setzen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kollege, Du hast ja so recht ! Ich hoffe bloß, dass noch mehr Kollegen erkennen wer sich wirklich für IHRE Interessen einsetzt. Ich sag mal so : Nur die dümmsten Kälber wählen Ihren Schlachter selber !

      Löschen
    2. Ich denke nicht das ein Ausenstehender weiß, um was es wirklich geht.Das ist Inseider-Wissen.

      Löschen
    3. Etwa Liste 2 wählen?
      Na, dann gute Nacht.
      Wer in seinem Werbeflyer als Tätigkeitsbezeichnung Handelsfachwirt angibt oder auch Dipl. Ing. hat ja wohl ein immenses Geltungsbedürfnis.
      Traurige Kandidaten.

      Löschen
    4. Etwa Liste 1 wählen?
      Na, dann gute Nacht.
      Da schmückt sich noch jemand:
      Auf Xing: Uni Bayreuth/ Bamberg - Betriebswirtschaft VWA? Führungskraft?
      Und im Intranet: Otto Aufsichtsrat?
      Traurige Kandidaten?

      Löschen
    5. radaris.de
      Bergmann Horst
      Gegend: 96222 Burgkunstadt, Germany
      Arbeit: Betriebsratsvorsitzender
      Organisationen: BAUR Versand GmbH & Co. KG, Betriebsratsvorsitzender /// Otto GmbH & Co. KG, Aufsichtsrat /// Personal Consult, Geschäftsführer
      Hochschulen: Uni Bayreuth/ Bamberg (Betriebswirtschaft VWA)
      Status: Executive
      Sprachen: German
      Berufserfahrung: (Betriebsratsvorsitzender), Personal Consult, (Geschäftsführer)
      Ich suche: Bekannte, Freunde und interessante Personen
      Ich biete: 20 jährige Berufspraxis in meiner Tätigkeit.
      Interessen: Lesen, Radfahren, Hunde, Fußball, Theater

      Löschen
    6. Fachhochschule ,wenn schon ,sonst müsste Englisch als Fremdsprache mit aufteten .
      Jeder der eine höhere Schulbildung hat ,ist der engliche Sprache mächtig.

      Löschen
    7. Studium?
      Aufsichtsrat?
      Personal Consult?

      Löschen
    8. Nee nach der FOS bin ich den Englisch auch mächtig.
      Horst Bergmann war vor BR LKW Fahrer

      Löschen
    9. Und was ist aus den guten alten Möbelfahrer geworden ? Sh. Berufsbezeichnung Bergmann Liste 1

      Macht wirklich Spaß dieser Zwergen Aufstand um Titel und Berufsbezeichnungen ! Wer hat den Größten und Schönsten ? Und was hat er gekostet ?
      Und das wo heutzutage sogar der Hausmeister ein Facility-Manager ist ?

      Leute macht euch locker, nichts bleibt für die Ewigkeit!

      liebe Grüße euer

      Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu

      Löschen
    10. Den Spruch finde ich gut: Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihrem Metzger selber.

      Bei Walter Telemedien, der Quelle und Neckermann haben die MItarbeiter sich auf Verdi verlassen.

      Wo sind die heute ?

      BAUR gibt es noch, nicht wegen, sondern trotz Verdi :)

      Löschen
    11. Und die Baur Kaufwelt gibts auch nicht mehr.
      Trotz oder vielleicht doch teilweise auch wegen dem Betriebsrat?
      Wurde vielleicht zu lange zugeschaut und zulange abgewartet bis seitens des Betriebsrates gehandelt wurde?
      Wer kämpft kann verlieren - wer aber nicht kämpft, der hat schon verloren.

      Löschen
    12. Oh, weil ein Unternehmen pleite gehen kann, darf ich nicht für faire Löhne, bessere Arbeitsbedienungen und sicheren Arbeitsplätze kämpfen.
      Bei Quelle und Neckermann sind es Managerfehehler gewesen.
      Genau wie bei der Baur Kaufwelt, die nur ein elitäre Kundschaft wollte

      Löschen
    13. Eine solide Ausbildung hat nichts mit Geltungsbedürfnis zu tun sondern mit Kompetenz. Eine gute fundierte Ausbildung hat noch niemandem geschadet.
      Vielleicht ist es aber auch nur Neid, dass anderen dieses Knowhow fehlt.

      Löschen
    14. Nunja es gibt viele Kollegen die sind täglich einfach gut in Job sind , dann erfährt man durch Zufall das sie einen Titel habe
      Wenn ich mich mit einen Studium schmücke sollte wenigsten, die folgende Voraussetzung erfüllt sein
      Zulassung zum Studium

      Um an einer deutschen Hochschule studieren zu können, ist im Allgemeinen die Hochschulreife erforderlich: für ein Studium an einer Universität die allgemeine (zum Beispiel Abitur) oder fachgebundene Hochschulreife, für ein Studium an einer Fachhochschule die Fachhochschulreife. Des Weiteren können in Deutschland auch Personen ohne Hochschulzugangsberechtigung zum Hochschulstudium zu einigen Studiengängen zugelassen werden, wenn sie beruflich qualifiziert sind und die Mittlere Reife vorweisen; ferner sind je nach Bildungseinrichtung und Studiengang besondere Prüfungen und ein Probestudium erforderlich.

      Löschen
  2. Auf diese Meldung habe ich schon lange gewartet.... Seit Anfang Februar hat bei uns die Zahl der zu bearbeitenden Vorgänge stetig abgenommen . Im Januar wurden z.B. Mitarbeiter der Baur-Kundenbetreuung aufgefordert Ihre JAZ Guthaben abzubauen. Im Februar kam die E-Mail Bearbeitung fast zum Stillstand, weil alle Außenstellen die Eingänge zuerst absahnten. Bei der telefonischen Bearbeitung kam es zwischen den Gesprächen zeitweise zu Wartezeiten von 5 und mehr Minuten bis zum nächsten Anruf. Fazit : Unsere wenigen angesammelten Überstunden sind weg und wir sitzen da und warten auf Arbeit... Als Nächstes kommt wohl "Kurzarbeit" und dann ? Ein guter Grund die wenigen "teuren" Baur-Mitarbeiter für überflüssig zu erklären...

    Die neuen Außenstellen sind günstiger , schneller.......und
    bearbeiten alle Vorgänge streng nach Vorschrift. Es zählt nur noch Quantität statt Qualität. Das sieht dann so aus:

    Das Anliegen des Kunden wird kaum oder gar nicht beachtet. Entweder wird nur mit Textbausteinen oder vorgegebenen Standartsprüchen geantwortet.

    Der Kunde wird wie der "Buchbinder Wanninger" immer wieder an andere Stellen verwiesen bis er von selbst aufgibt.

    Die Anliegen werden aufgrund fehlender Kenntnisse und mangelnder Erfahrung nur oberflächlich betrachtet, Einträge, Vermerke im Kundenkonto erfolgen oft unverständlich oder gar nicht. Der nächste Kollege, der den Kunden wieder dran hat muss mit der Recherche noch einmal von vorne beginnen. Vorgänge werden von einer Stelle zur anderen weitergereicht, weil sich niemand richtig auskennt. Die tatsächliche Bearbeitungszeit wird dadurch enorm künstlich verlängert. Der Kunde unnötig verärgert.

    Erfahrungsgemäß folgt nach solchen Durststecken eine Zeit, wo uns die Kundenanfragen dann regelrecht überschwemmen. Kommentare der Kunden wie : "Haben Sie meine Mail überhaupt gelesen?" /" Meine Frage wurde nicht beantwortet" / " Die Kollegin hat aber was anderes ( oder nichts dazu ) gesagt" /" Bei Ihnen weiß wohl die Rechte nicht was die Linke tut ?"/ "Wie lange muss ich noch auf Ihre Antwort warten ? "/ " ich möchte endlich einen kompetenten Ansprechpartner" sind dann keine Seltenheit.

    Es sieht fast so aus, als ob hier mit allen Mitteln versucht wird diese "lästigen Kunden" und damit unseren "Arbeitgeber" loszuwerden.

    Der Kunde ist für gewisse Leute wohl nur noch eine Geldquelle die möglichst viele überteuerte und mangelhaft verarbeitete Artikel bestellen und bezahlen soll. Anfragen oder sogar Reklamationen werden offenbar als Zumutung betrachtet. Katalog gewünscht? Gibt es nicht mehr - bestell gefälligst im Internet ! Kein Internet ?- selbst schuld !
    Seit zig Jahren Kunde bei Baur? Na und, wir haben unsere Vorschriften !

    Aus diesem Grund ist eine engagierte Kundenbetreuung, die unseren Kunden noch Wertschätzung entgegenbringt und sich intensiv kümmert, offenbar überholt. Der ideale Mitarbeiter ist heute jemand der sich für möglichst wenig Lohn, zu jeder Tages-und Nachtzeit, gnadenlos verheizen lässt, bis der Arzt kommt.

    Hier noch Initiative, Interesse für den Kunden und Freude an der Arbeit zu erwarten ist eindeutig zu viel verlangt.


    Also weg mit altem Ballast und weiter, weiter ins Verderben....




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow da ist jemand echt sauer. Na dann die Wahlen stehen an und jeder hat eine Stimme. Mobilisiert eure Kollegen und setzt den BR unter Druck!

      Löschen
    2. Da ist im Moment einer wirklich stinke sauer ,aber ich denke ,so mancher hat es jetzt begriffen Wenn man etwas gemeinsam gestallten möchte über Jahre ,sollte man von Anfang an ,doch etwas ehrlicher mit einer Sache umgehen.

      Löschen
    3. Toll, dass die Vertrauensleute in allen Situationen weitergeholfen haben.
      Hier geht es nur ums hetzen und Unruhe verbreiten.
      Hilfe ist nicht zu erwarten.

      Löschen
    4. Tja, es tut weh, wenn die Finger in offene Wunden gelegt werden. Aber es hilft.
      Stillschweigen von Problemen oder möglichen Problemen hat noch nie geholfen.
      Man kann nur etwas zum Positiven verändern, wenn man sich mit den Problemen wirklich beschäftigt und diese nicht unter den Tisch kehren möchte.

      Löschen
  3. Sehr geehrte Kollegen,
    auch wenn Sie das gerade vielleicht nicht mitbekommen:
    Im Moment laufen groß angelegte Recruiting-Kampagnen für den Kundendialog-Standort Burgkunstadt. Dies kann jeder sehen, der im Moment diverse, regionale Zeitungen aufschlägt. Von einem "Outsourcing" kann man also definitiv nicht sprechen.
    Vielleicht sollten Sie also in Zukunft erst Recherchen ansteuern, bevor Sie Meinungen auf unvollständigen Annahmen aufbauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stellen auch Unternehmen ein, die eine Woche später insolvenz anmelden.

      Löschen
  4. Lieber Kollege,
    und wenn Sie Kommentare posten, dann vielleicht erst mal genau lesen. Der Kollege oben hat sich zwar im BFS-Türkei-Blog zu Wort gemeldet, aber klar und deutlich von "Baur-Kundenbetreuung" gesprochen. Und da geht es ja anscheinend schon länger drum, die "teuren Baur-Mitarbeiter" durch die "billigeren BFS-Mitarbeiter" zu ersetzen. Und dass der Kollege sich für die Kunden und die Qualität einsetzen will, rechne ich ihm das hoch an. Schade, dass er von der Realität so frustriert ist!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist das in diesem blog.
      Die Kritiker des aktuellen BR vertragen selber keine Kritik.
      So wird gleich oberlehrerhaft reagiert.
      Das zeigt doch deutlich die Qualität und Offenheit anderen Meinungen gegenüber.

      Löschen
    2. Kritik hat nichts mit anderer Meinung zu tun sondern mit Kompetenz. Wenn schon kritisieren, dann mit Sachverstand und da scheint Anonym 24. März 2014 21:17 eindeutig der intelligentere zu sein.
      So ist das in diesem Blog. Man stellt sich der Kritik. Und bekommt eine Antwort wenn man wie Anonym 24. März 2014 20:48 nicht richtig lesen kann.
      Qualität siegt

      Löschen
    3. Oberlehrerhaft? Und Anonym 24. März 2014 20:48?
      Das ist doch eine Steilvorlage. Das lässt sich doch kein intelligenter Mensch entgehen, oder? So macht diskutieren Spaß!

      Löschen
    4. Also ist es in Ordnung die "teure Kundenbetreuung" loszuwerden?

      Löschen
    5. Unter Kritik versteht man die Beurteilung einer Handlung anhand von Maßstäben.
      Dies wird von einen Mitarbeiter in Callcencter anders beurteilt, wie von der Führungsebene, GF. oder BR. Bei den Mitarbeiter geht es ums Überleben. Bei der Führungsebene und GF
      um Gewinnmaximierung.

      Löschen
    6. Es ist natürlich nicht i. O., die Kollegen loszuwerden und durch billigere Kollegen zu ersetzen, die kaum von ihrem Einkommen leben können und das bei diesem Knochenjob.

      Löschen
    7. Und die Baur-KB war nur der Anfang. Nachdem das ständige Quengeln der "Kleinen" in der BFS nun zu einer geringfügigen Lohnerhöhung geführt hat, sind die türkischen Callcenter wohl auch ein Warnschuss für den BFS Kundenkontakt. Kommt bloß nicht auf die Idee planbare familienfreundliche Arbeitszeiten , gesunde Arbeitsbedingungen, mehr Urlaub oder gerechte Entlohnung zu fordern. Macht brav was man euch sagt, dann dürft Ihr vielleicht bleiben.

      Löschen
    8. Hat Bergmann nicht heute Weihnachtsgeld bür die BFS versprochen? Na klar. Das macht er ganz alleine. Er ist ja so mächtig und versteht sich sooo gut mit der Geschäftsführung.
      Aufwachen Leute! Solche Zuckerchen sind teuer erkauft und völlig willkürlich und deshalb auch jederzeit wieder rückgängig zu machen. Im Gegenstz zu einem anständigen Tarifvertrag!

      Löschen
    9. Das sollten sich auch Leute hinter die Ohren schreiben, die meinen eine ECom Ausgründung hätte keine Folgen...

      Löschen
    10. Und sich vielleicht mal mit BFS und Octobo beschäftigen.

      Löschen
  5. Ich möchte hier einmal auf diesem Weg meinen großen Respekt gegenüber den Beschäftigten im gesamten Kundendialog von Baur und der BFS aussprechen!
    Die machen einen super Job, der hohe Anerkennung verdient!
    Das sollte bei all den hier aufgeführten und berechtigten Themen nicht vergessen werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. toll, dass hier einer mal unsere Arbeit würdigt. Auch mein Respekt gilt den BFS Mitarbeitern, die zu einem wesentlich niedrigern Lohn die selbe Arbeit verrichten wie die BAUR Mitarbeiter der KB. Mittlerweile auch auf einem hohem Qualitätsstandard. Dies war nicht immer so. Es wird auch viel in Schulungen investiert, dass ist auch gut so. Allerdings wird der Leistungsdruck, also die gewünsche Produktivität immer stärker, so das eine qualitativ hochwertige Arbeit fast nicht mehr möglich ist. Denn man muss sich für jede, nicht erreichte Pruduktivitätszahl rechtfertigen. Hier ist der Burnout vorprogramiert.

      Löschen