Herzlich Willkommen...

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge beim Baur-Versand Burgkunstadt transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.
Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.
Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.
Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Euer / Ihr ver.di-Blog-Team
___________________________________________________________________________

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Solidarität mit Baur-Mitarbeitern, Obermain Tagblatt, 06.12.2012

(Für eine größere Darstellung: mit dem Zeiger auf den Text und die rechte Mouse-Taste betätigen - dann Auswahl z.B. "Link in neuem Tab öffnen")

Kommentare:

  1. Eine Homage an unseren Geschäftsführer:

    Tränen lügen nicht.

    Sag doch selbst:
    Was wirst Du anfangen mit Deiner Freiheit,
    die Dir jetzt so kostbar erscheint?

    Wie früherer mit Freunden durch Bars und Kneipen am Obermain ziehen, hm?

    Und dann, wenn Du das satt hast, glaubst Du, das Glück liegt auf der
    Strasse und Du brauchst es nur aufzuheben, wenn Dir danach zumute ist, hm?

    Nein, nein, nein mein Freund

    Die grosse Stadt lockt mit Ihrem Glanz,
    Mit schönen Frauen, hohem Gehalt und mit Musik und Tanz.

    Doch der Schein hält nie,
    was er Dir verspricht.

    Dreh Dich doch mal um, komm entscheide dich

    reich uns die hand

    Tränen lügen nicht!

    AntwortenLöschen
  2. "Lichterglanz der großen Stadt = Musik, Tanz, Geld und schöne Frauen. Daheim = Kneipentour am Obermain."
    Jeder Schreiber hat eben sein eigenes Handlungsmuster im Kopf.

    Wir hatten die Ehre einen der Superstars des deutschen Retails bei uns aufnehmen zu dürfen und er hat nicht enttäuscht, hat Baur gerockt. "Elvis just left the Building".

    Marc Opelt hat mit ungeheurer Schaffenskraft und - was viel wichtiger war - mit brillianter Weitsicht- Baur zu besser Rendite verholfen - mehr als jeder seiner Vorgänger - und das ist wirkliche soziale Verantwortung. Der hat nicht reklamiert und auf Besitzstand gepocht, sondern Baur so ausgerichtet, daß für Viele, viele Jahre Einkommen sicher war, ist und sein wird. Der war nach 80 Stunden Wochen nicht pünktlich zu Hause zum Sportradio auf Bayern 3. Während man in Frankfurt und Fürth lernen musste, wie dramatisch unsozial es am Ende eben ist, unpopuläre Entscheidungen zu spät treffen, realisiert Baur die beste Rendite der letzten 20 Jahre. Arbeitsplatzsicherung für Viele muss über den Moment musste udn muss über den Moment hinaus denken - auch in einem nun erweiterten Verantwortungsrahmen

    Unternehmensführung ist eben nicht Tanztee um halb 2 am Sonntag Nachmittag mit 10 Beats per Minute.

    Danke Marc - You´re the One!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt ja alles viel zu schön um wahr zu sein!?

      Marc Opelt hat sicherlich einiges Positive im Bereich E-Commerce erreicht. Da ist aber vermutlich der für diesen Bereich zuständige Bereichsleiter mit einem wesentlichen Anteil am Erfolg mit beteiligt.

      Aber die entscheidenden Weichenstellungen für den augenblicklichen Erfolg von Baur, vor allem im Bereich Einkauf, hat hauptsächlich sein Vorgänger, Herr Krekeler, gestellt.

      Denn, wie sieht ansonsten die momentane Bilanz für Baur aus: Kaufwelt geschlossen, SPO insolvent, in der Logistik gehen viele Arbeitsplätze verloren und ob Baur Fokus braucht ist mehr als zweifelhaft, um es vorsichtig auszudrücken. Ein Projekt, das von Herrn Opelt maßgeblich mit getragen wird.

      Löschen